Leseprobe CyberWorld 1.0 - Mind Ripper

Cover CyberWorld 1.0 - Mind RipperKapitel 1

Die Erde bebte bei jedem Schritt, den die schuppige Kreatur tat. Witternd schnellte der Echsenkopf in die Höhe und zuckte hin und her, bis sich seine glühend roten Augen schließlich auf eine kleine Felsgruppe fixierten.

Hastig zog Jemma ihren Kopf zurück in Deckung. »Jungs, das Biest weiß, wo wir sind. Wir sollten uns also beeilen. Machen wir's wie immer?«

Zack und Jamie nickten.

»Na, dann lasst den Magier mal einen Blick auf das Ungeheuer werfen.« Sam schob sich an Jemma vorbei und spähte um den Felsen.

Der Drache hockte vor dem Eingang seiner Höhle, kaum dreißig Meter von ihnen entfernt, und spreizte angriffslustig seine Schwingen. Messerscharfe Krallen zermalmten das Gestein und bei jeder Bewegung spielten eindrucksvolle Muskeln unter der roten Schuppenhaut. Rauch stieg aus den Nüstern und unter seinen Lefzen stachen lange Reißzähne hervor. Das Biest war riesig. Mit Sicherheit gute fünf Meter hoch und die Spannweite seiner Flügel war wenigstens doppelt so weit. Um seinen Hals hing eine Kette mit einem silbernen Amulett, das in der Sonne glänzte.

»Und, großer Meister?«, fragte Zack ungeduldig. »Wie sieht die Bestandsaufnahme aus?«

»Er ist wunderschön«, seufzte Sam. »Ist echt eine Schande, dass wir ihn töten sollen.«

Zack verdrehte die Augen. »Wir können ja beim nächsten Mal eine Quest für dich suchen, bei der du einen Drachen retten kannst. Einen freundlichen Drachen.« Er kauerte sich neben Sam und warf ebenfalls einen schnellen Blick auf ihren Gegner. »Der da hat schon zweimal Old Marleys Dorf niedergebrannt und dabei fünf unschuldige Dorfbewohner gefressen. Der ist nicht freundlich. Und deshalb machen wir den jetzt platt, okay?«

Nun war es Sam, der mit den Augen rollte, doch er grinste und nickte.

»Und das am besten ziemlich zügig!« Jemma sah kurz auf den digitalen Zeitmesser an ihrem Handgelenk. »Charlie kommt in einer Stunde und ich will vorher noch duschen.« Sie zog ihr Schwert und stupste Sam in den Rücken. »Also los! Sprich irgendeinen mächtigen Zauber, der den Drachen am Boden hält. Am besten lähmst du ihn gleich komplett, denn wenn der da sich in die Lüfte schwingt, haben wir kaum eine Chance.«

Sam bedachte sie mit einem genervten Blick. »Ich weiß! Wir machen so was ja nicht zum ersten Mal.« Er zog einen langen Stab zu sich, an dessen Ende ein faustgroßer Kristall funkelte. »Voco magia!«, murmelte er leise und der Stecken begann am unteren Ende hellblau zu leuchten. Langsam kroch das Licht den Zauberstab hinauf.

»Magier«, brummte Zack kopfschüttelnd. »Bis ihr euer Equipment einsatzbereit habt, hat der Rest der Truppe bereits fünf Schlachten geschlagen und drei Kriege gewonnen.«

Ein kleiner Lichtblitz zuckte aus Sams Zeigefinger und traf Zack in den Oberarm.

»Hey! Spinnst du?«

Sam grinste schadenfroh. »Ich wollte dir nur kurz demonstrieren, dass Magier durchaus noch ein paar andere Tricks auf Lager haben, während sie Energie für ihre mächtigsten Zaubersprüche bündeln. Nur falls du es vergessen haben solltest.«

Grummelnd wies Zack auf den Zauberstab. Das blaue Licht hatte den Kristall erreicht und ließ ihn hell erstrahlen. »Sieht so aus, als wären du und deine Energie endlich genug gebündelt. Können wir dann jetzt?«

Sam grinste noch immer. »Aber natürlich! Der große Magier, Sam der Weise, wird für seine drei tapferen Gefährten den großen bösen Drachen betäuben, auf dass sie ihm mit ihren stählernen Schwertern zu Leibe rücken können.«

»Geht es nur mir so oder entwickelt Sam langsam den Hang zu einer gewissen epischen Breite?«, murmelte Jamie in Jemmas Richtung.

»Zu einer gewissen Breite auf jeden Fall. Ich bin mir nur nicht sicher, ob die episch ist.«

Lachend knuffte Jamie seiner Schwester in die Seite.

Zack verdrehte die Augen. »Mann, Leute, quatscht keine Opern! Sam, los jetzt, mach hin!« Er schubste ihn aus der Deckung der kleinen Felsgruppe und zog sein Schwert.

Der Drache schien nur darauf gewartet zu haben, dass sich die Eindringlinge in seiner Talmulde endlich zeigten. Sein Kopf zuckte zu der pummeligen Gestalt im braunen Lederwams, die hinter den Felsen hervorstolperte. Triumphierendes Gebrüll donnerte ihnen entgegen und das Untier schlug mit den Flügeln, doch Sam ließ ihm keine Zeit, sich großartig in die Höhe zu schwingen, um einen Luftangriff zu starten. Er riss seinen Zauberstab hoch und zielte auf die Bestie.

»Debilito!«

Ein gleißender Lichtstrahl schoss aus dem Kristall und traf den Drachenkörper, als er kaum einen halben Meter in der Luft war. Sofort erstarrte das Biest, stieß einen ohrenbetäubenden Schrei aus und durchbohrte sie mit feurigen Blicken.