Leseprobe Mind Ripper Seite 12

 

Max trat ein und hielt Jemma ein kleines Päckchen hin. »Das wurde gerade für dich geliefert. Ich habe es gescannt, möchtest du wissen, was drin ist?«

Sie nahm das Paket entgegen. »Lass mich raten, ein Ring?«

»Korrekt.«

»Ein Ring?!«

»Bleibt es bei unserer Abfahrtszeit um neunzehn Uhr dreißig?«

»Ja, Max, danke.«

»Sehr gerne.« Er wandte sich ab und zog die Tür hinter sich zu.

»Ein Ring?!«, wiederholte Charlie mit großen Augen. »Hast du mir irgendwas verheimlicht? Wer schickt dir einen Ring?!«

»VanguardArts Entertainment.« Jemma riss das Paket auf. »Oder besser gesagt, deren Merchandiseabteilung. Wow, die sind echt schnell! Ich hab das Ding erst vor knapp zwei Stunden bestellt.« Sie öffnete die kleine Schatulle, in der ihr imitierter Teleportring lag. Er sah wirklich genauso aus wie im Spiel und auch wenn der Rubin nur aus rotem Glas war, war er hübsch anzusehen.

»Nett«, meinte Charlie, als Jemma den Ring überzog. Für den Ringfinger war er ihr etwas zu groß, aber auf dem Mittelfinger saß er perfekt. »Woher hast du ihn?«

»Es ist ein Andenken an das CyberGame, das ich mit den Jungs heute zuende gespielt hab.«

»Dieses mittelalterliche Schwerter-Schwing-Spiel, wegen dem du die letzten Wochenenden kaum Zeit hattest?«

»Genau das.« Jemma schlüpfte aus ihrer alten Jeans und zog sich um.

»Ich werd nie begreifen, was du daran so toll findest.« Auch Charlie begann ihre Klamotten zu wechseln.

»Ach, komm schon! Du findest die CyberWorld doch auch klasse!«

»Ich meine ja auch nicht die CyberWorld an sich. Ich liebe die 3D-Filme! Und die C-Clubs sind klasse, um Leute aus der ganzen Welt mal eben schnell und unkompliziert von Angesicht zu Angesicht zu treffen. Und natürlich die Live-in-Concert-Games. Die sind richtig cool!« Sie verzog das Gesicht. »Aber in mittelalterlicher Montur durch irgendwelche Wälder ziehen, Zaubersprüche vor sich hin murmeln und gruselige Fantasymonster plattmachen?« Zweifelnd zog sie eine Augenbraue hoch. »Also, ich weiß nicht. Ich steh nicht so auf Helden in Strumpfhosen.«

Jemma lachte auf. »Keiner von uns trägt Strumpfhosen! Und heute haben wir ein Dorf von einem gefräßigen Drachen befreit.« Sie grinste. »Ich finde das deutlich cooler, als in deinen MusicGames auf irgendeiner Bühne zu stehen und das letzte Konzert von Melody Swan nachzuträllern.«

»Hey, ich hab noch nie einen Song von Melody Swan gesungen!«

»Sagst du! Wahrscheinlich bist du heimlich doch ihr größter Fan. Und wer weiß, was du in der CyberWorld so alles anstellst, wenn ich nicht bei dir bin, um dich vor den größten Peinlichkeiten zu bewahren!«

 

Wie es weitergeht? Das erfahrt Ihr hier: wink

Cover CyberWorld 1.0 - Mind Ripper