Con - Die Zweite!

 

Die ComicCon in Stuttgart

Freitag, 30.06.2017

Es geht los!
Meine zweite Con steht an. Die erste hat mächtig viel Spaß gemacht, daher freue ich mich schon auf Stuttgart – und darauf, jede Menge tolle Menschen wiederzusehen. Vor allem meine drei Hopis. wink
 

 

Von Oberhausen geht es zunächst nach Karlsruhe, da fangen mich zwei besagter Hopis (Team und Neek – ihr erinnert euch mit Sicherheit. Falls nicht könnt ihr es hier noch mal im Bericht zur FedCon nachlesen.) am Bahnhof ein. Im Sprinter geht es dann weiter zum Lager nach Bruchsal, um unsere Bücher, CDs, Standdeko und Goodies abzuholen. Nur zur Verdeutlichung: Sprinter heißt drei Sitzplätze vorne – und ratet, wer in der Mitte zwischen den Hopis sitzt? Na? Exakt. Womit ich das verdient hab? Ich weiß es auch nicht …

Team wurde übrigens in der Zwischenzeit befördert und auf seinem Shirt steht jetzt "Henrik". Mit diesem neuen Status plädiert er gleich mal dafür, Pizza zu bestellen und zum Lager liefern zu lassen. Mit vollem Magen tonnenschwere Bücherkartons schleppen – keine gute Idee. Finden Neek und ich und lehnen dankend ab.

Es folgt das erste Highlight, bevor die Con überhaupt angefangen hat. Kurz bevor wir am Lager ankommen, grinst Neek mich nämlich von der Seite an und meint: "Du triffst jetzt übrigens gleich die Hunde."

  

Oh.Mein.Gott. Ich liebe Hunde. Und jeder, der das MORDs-Team liest und die Autorenseite von Andreas Suchanek bei Facebook verfolgt, kennt die Bassets. Und die sind schon auf den Fotos total süß. In Natura noch tausend Mal mehr. Dementsprechend gibt es dann auch erst mal jede Menge Streicheln und Bauchkraulen und "Oh mein Gott, was sind die niedlich, können wir die nicht bitte irgendwie mitnehmen?". Und natürlich sind die beiden beim Sprinterbeladen mittendrin statt nur dabei. laugh
Und apropos beladen: Henrik findet auch, dass man mit vollem Magen keine tonnenschweren Bücherkisten schleppen sollte, deswegen beladen Neek und ich den Sprinter praktisch alleine, während Henrik Pizza futtert. (Wer jetzt ganz spontan wieder ans MORDs-Team, genauer gesagt an das M aus diesem Team, denken muss – JA!!! EXAKT!!!) Fürs nächste T-Shirt plädiere ich daher bei Henrik für den Zusatz: "Augenrollen-Verursacher Nummer 1"

(Fairerweise muss allerdings gesagt werden, dass er danach den Sprinter gefahren ist – was ich mir niemals zutrauen würde. Und mit den schwersten Kistenmonstern hat er uns natürlich geholfen.)  

Als endlich alles eingeladen ist, geht es weiter nach Stuttgart. Und yep – wieder saß ich zwischen den beiden Hopis. War aber okay – wenn man sich daran gewöhnt hat, dass Neek einen gerne mal piesackt. Aber dann piesackt man halt zurück. devil

In Stuttgart angekommen wurde erst mal der Messestand inspiziert. Deutlich größer als auf der FedCon und dank toller Aufbauskizze, die Meister Suchanek extra für uns angefertigt hatte (… Keine Ahnung, wie wir den Aufbau in Bonn ohne bewältigt haben … laugh), wissen wir auch, wo welche Bücher- und CD-Kisten hinsollen. Theoretisch. Praktisch ist dann doch alles irgendwie ein bisschen eng und chaotisch. Aber ohne ein gesundes Maß an Chaos wäre es ja auch langweilig. wink

Außerdem bekommen wir jetzt tatkräftige Unterstützung. Nicole, die Zauberin der Seelenwächter, ist da und wir treffen uns das erste Mal im real life. Dann kommt auch noch Whovian, der dritte Hopi, aka Ralf, und packt ebenfalls kräftig mit an. Tische werden mit Greenlight-Plakaten verschönert, Bücher und CDs aufgestellt sowie Energydrinks und Goodietüten bereitgelegt. Außerdem haben wir fantastische Rückwände für unsere Banner. Leider sind diese allerdings zu schwer für unser doppelseitiges Klebeband und just bevor wir zum Hotel fahren wollen, fällt das erste Banner ab. Kurzer Panikmoment bei Neek, doch Henrik hat eine Lösung, für die er allerdings erst am nächsten Tag bereit ist, denn jetzt will er erst mal ins Hotel und was essen. Neek fügt sich nur widerstrebend, aber die Aussicht auf was Essbares überzeugt dann auch ihn.

Im Hotel treffen wir auf Luzia, die Zauberin von Frost & Payne, die ich jetzt ebenfalls zum ersten Mal im real life treffe. (In den nächsten beiden Tagen sind wir Nachbarinnen am Stand, weil unsere Bücher nebeneinander liegen, und ich sag nur so viel: eine gemeinsame Con verbindet. Danke, Lu, für die vielen netten und äußerst witzigen Stunden. heart)

Die Kollegen vom Doctor-Who-Shop (www.thewhoshop.com) und Timelash (http://timelash-event.de/sind ebenfalls mit uns im Hotel und wir beschließen, gemeinsam essen zu gehen. Whovian Ralf kommt aus der Gegend und kennt sich aus. Angeblich … Aber hüllen wir darüber lieber den Mantel des Schweigens. Nach einer unfreiwilligen und ausufernden Sightseeingtour durch den Großraum Stuttgart – und knurrenden Mägen, die man vermutlich bis Hamburg hätte hören können – landen wir schließlich und endlich in einem sehr netten Restaurant und bekommen superleckeres Essen. Danach geht's nur noch ab ins Bett, denn da wartet ja schließlich noch so ein Con-Wochenende auf uns …

 

Samstag, 01.07. und Sonntag, 02.07.2017 – ComicCon Stuttgart

7.30 Uhr: Team Greenlight trifft sich zum Frühstück. Alle leicht verschlafen, aber was soll's. Gehört bei einer Con irgendwie mit dazu. wink

Hin zum Messegelände, festgestellt, dass mittlerweile natürlich ALLE Banner am Boden liegen, weshalb Henrik zeigt, warum er seine Beförderung mehr als verdient hat, denn er düst los, um andere Befestigungsmöglichkeiten zu besorgen. Whovian Ralf trifft ein und hat eine Kaffeemaschine dabei, womit er Team Greenlight das Lebenselixier der nächsten beiden Tage sichert. Nur mir nicht. Ich mag keinen Kaffee. Aber hey! Wie ihr an diesem Bericht unschwer seht: Ich hab trotzdem überlebt. Tschakka! wink

Irgendein Irrer hat übrigens einen neuen Cutter gekauft. Marke "Extra tödlich". Aus Sicherheitsgründen hat die Pädagogin das Ding sofort konfisziert und es wurde nie wieder gesehen.

 

Die ComicCon ist ähnlich wie die FedCon. Alles laut, alles bunt, viele Leute in unglaublich tollen Kostümen und alle wollen einfach nur Spaß haben, ihre Stars treffen oder Freunde wiedersehen. Und auch wenn es laut und voll und anstrengend ist – ich mag diese Atmosphäre total.

 

 

 

Bei uns am Stand ist auch viel los. Wir stellen unsere Geschichten vor, signieren Bücher und verteilen Goodietüten. Immer wieder kommen Leser vorbei, die ich bisher nur von Facebook oder Lovelybooks kannte. Solche Treffen sind natürlich immer etwas ganz Besonderes und machen einfach unheimlich viel Spaß. Vor allem, wenn es dann auch noch "Goodietüten" für uns gibt, wie die kleinen Con-Survival-Päckchen, die Ciri von Riva von Nostalgic Books (https://nostalgicbooks.blogspot.de/) für uns gepackt hat. Das war sooo lieb von dir, Ciri! heart Du bist echt die Beste! Und ich werde garantiert nicht vergessen, dass ich deinen Kindle signieren durfte. Hab blöderweise vergessen, davon ein Foto zu machen … Grummel ...

(Kurz bei Ciri nachgefragt und sie hat mir netterweise das Foto, das ich verpennt hab, nachgeschickt. Danke, Ciri! heart)

 

Fazit:
Auch meine zweite Con war genial. Isabel, eine Freundin von Whovian Ralf, die uns total lieb am Sonntag beim Abbau geholfen hat, meinte: "Ihr seid so nett und unkompliziert. Euer Verlag ist eigentlich wie eine große Familie." Das fand ich total rührend, denn ähnliches Feedback gab es auch von einigen Lesern, mit denen ich am Stand gesprochen hab. Und von anderen Händlerkollegen.
Cons sind anstrengend. Neun Stunden auf engstem Raum an einem Stand zu stehen – da geht man sich entweder irgendwann gegenseitig an die Gurgel oder man lernt die anderen aus den verschiedensten Gründen wertzuschätzen. Und manchmal ist es auch ganz viel von beidem. Gleichzeitig. wink

Deshalb sag ich hier ganz einfach ein riesiges DANKE.

An alle, die bei uns am Stand waren und so begeistert von unseren Geschichten sind. Ihr macht die Cons zu etwas ganz Besonderem und euer Feedback tut unfassbar gut und gibt so viel Energie und Motivation, das glaubt ihr gar nicht. heart

Und danke an Team Greenlight. Andi, Henrik, Lu, Nicole, Ralf – ihr seid großartig. Es war genial mit euch und ich freue mich schon riesig darauf, euch wiederzusehen. heart

 

PS: Einen Groot gab es leider nicht. Ich hatte allerdings auch erst am Sonntag Zeit, mal selbst über die Con zu huschen, um mir die anderen Stände anzusehen. Ich werde also weiterhin nur über den Groot berichten können, den ich meiner Schwester geschenkt habe.

Dafür hab ich bei den Kolleginnen vom Doctor-Who-Shop zugeschlagen. (Ja, mittlerweile gucke ich die Serie auch. Neek und Whovian haben mich angefixt. Staffel 1 + 2 sind durch und der weltbeste Ehemann hat schon Nachschub bestellt.) Die Tardis-Tasche fand ich so cool, die musste einfach sein. Und den Schlüsselanhänger hat Neek mir geschenkt. Total lieb. Danke noch mal! heart

 

Ansonsten hab ich mir bei netten Londoner Kollegen noch ein cooles Wickelarmband machen lassen – großzügiger Händlerkollegenrabatt inklusive. Thanx, guys! Warum es genau diese beiden Anhänger geworden sind? angel Na, spätestens seit Teil 4 der CyberWorld treffen die Aussagen ja nicht nur auf Harry, sondern irgendwie auch auf mich zu. devil Und wartet ab, bis ihr irgendwann Projekt X und Projekt Y lesen dürft … Definitely up to no good … devildevildevil
 

PPS: Schöne Grüße von meinen blauen Flecken. Bücherkisten schleppen finden die total super! Und fragt bloß nicht, wie meine Schienbeine aussehen … Eine Monsterkiste mit Seelenwächterbüchern und ein Karton voll Energydrinks hatten eindeutig ein Stolperkomplott gegen mich laufen …
Memo an mich: Für die nächste Con – Schienbeinschoner besorgen!

 

Wer einen weiteren Bericht zur ComicCon lesen will, findet den von Andreas hier: http://blog.andreassuchanek.de/comiccon2017/